Frisch aus dem Ofen

Heute ist ein Hoffest geplant. Dafür habe ich herzhafte Hefeschnecken gebacken.



Und so geht das:
Ein Teig aus Weizenvollkornmehl, Hartweizengries (macht den Teig locker), Olivenöl, Hefe, Salz und Wasser geht zwei Stunden lang auf und wird dann dünn ausgewalzt. Darauf verstreicht man einen Teig aus 400 g Hackfleisch (hier: Rinderhack), zwei Eiern, Kräutersalz, einem Bund Frühlingszwiebeln, einer Zwiebel, gemörserten Koriandersamen und frischen Korianderblättchen. Oder was einem sonst an Gewürzen einfällt!
Dann wird das ganze zusammengerollt und mit einem scharfen Messer in Scheiben geschnitten. Die werden auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei mittlerer Hitze gebacken.

Und wo ich schon mal dabei war, habe ich gleich sehr reichlich von dem Hefeteig gemacht und noch ein Brot gebacken.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frisch aus dem Ofen

  1. Tarquinius schreibt:

    Da bekommt man ja richtig Appetit…!

  2. stefanolix schreibt:

    Bei uns gibt es ähnliche Schnecken als »Pizza-Schnecken«. Im Grunde ist es das selbe Rezept, nur dass Teig, Sauce und Gewürze eben italienisch abgestimmt sind. Man kann die Schnecken sehr schön auf die Hand nehmen.

    Guten Appetit aus der Ferne! 😉

Kommentare sind geschlossen.