Jesus – Sonettenkranz III

III

In meiner Seele spüre ich Dein Werben;
Du lockst und bittest mich, an Dich zu denken.
Ich will Dir folgen, bitte Dich, zu lenken.
Was mir an Bösem innewohnt, laß sterben.

Du willst mich ganz. Du willst mich nicht beschränken.
Du heilst mich ganz. Du glättest meine Kerben.
In Dir geborgen, muß ich nicht verderben.
Du wirst mir einst die Lebensfülle schenken.

Du willst mich ganz. Du willst mein ganzes Leben,
Willst von mir alles, keine halben Sachen,
Mein ganzes Lieben, Denken, Tun und Machen.

Du gibst mir dazu alle Fähigkeiten.
Du bist der Weg – ich muß ihn nur beschreiten.
Du willst mich ganz. Du hast Dich ganz gegeben.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.