Für die Küche ungeeignet

Ich dachte lange, das niedliche Pflänzchen sei ein Abkömmling der Kirschtomate, die ich mal auf diesem Balkon beerdigt habe.
Bis sich die Früchte färbten und nicht rot, sondern schwarz wurden.
Schwarzer Nachtschatten ist zwar hübsch – aber von der Idee, ihn auf dem ebenfalls auf meinem Balkon wachsenden Basilikum anzurichten, sollte ich besser Abstand nehmen.

Schwarzer Nachtschatten
Schwarzer Nachtschatten
Schwarzer Nachtschatten
Schwarzer Nachtschatten

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Für die Küche ungeeignet

  1. Jürgen Niebecker schreibt:

    Vielleicht ist die reifen Früchte ja weniger giftig, als Du glaubst…
    -> http://www.giftpflanzen.com/solanum_nigrum.html
    -> http://www.chefkoch.de/forum/2,27,426164/Nachtschattenbeeren-Marmelade.html

    Einfach mal ausprobieren und uns dann (aus dem Krankenhaus heraus) hier im Blog auf dem Laufenden halten.

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Interessant, aber das trau ich mich nicht. Die doch auch beschriebenen Vergiftungserscheinungen sind ziemlich unangenehm. Was ich allerdings mal machen will, ist Eibenbeerenmarmelade! Eibenbeeren nasche ich gern, wenn sie reif sind – man muß nur wirklich den Kern ausspucken. Sind süß und lecker.

Kommentare sind geschlossen.