Zweierlei Amt

Eine katholische Messe wird auch als Amt bezeichnet. „Gott loben, das ist unser Amt“, heißt es in einem Kirchenlied – und eigentlich bedeutet das, bei einer Messe noch mal in besonderer Weise: es ist unsere Aufgabe, uns von Gott beschenken zu lassen – unser Dienst, uns von Ihm dienen zu lassen. Nach weltlich-wirtschaftlichen Maßstäben ziemlich irre – nach besseren Maßstaben ganz richtig.

Heilig Kreuz

Und dann gibt es noch Ämter, die sind einfach nur doof, aber unvermeidlich. Im ersten Amt gerüstet, halte ich das zweite Amt gut aus und merke sogar, wie freundlich die Frau ist, die meinen Fall bearbeitet.

Gar nicht schlecht, täglich zum Amt zu gehen – aber nicht zu jedem.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.