Blau, Rot, Gold

Gut, das sind nicht ganz die Nationalfarben.
Aber immerhin zu zwei Dritteln, was sie für diesen Tag etwas relevant macht – und außerdem finde ich Mehlbeeren schöner als schwarzrotgoldene Fahnen.

Mehlbeere2
Mehlbeere

Und um den Tag der deutschen Einheit nicht ganz ohne passenden Kommentar zu lassen, kommt Friedrich von Logau gleich dreimal zu Wort:

Tapffrigkeit von aussen, Einigkeit von innen,
Macht, daß keiner ihnen mag was abgewinnen.

*

Die Einigkeit, o Herr, der Grund zu hohen Häusern,
Muß aussen nimmer Euch, noch innen sich entäußern!

*

Hand und Finger, ein Vorbild brüderlicher Einigkeit

Ieder Finger an der Hand
Hat sein Maß und seinen Stand;
Ieder hilfft dem andren ein;
Keiner wil sein eigen seyn.
Brüder, die deß Blutes Pflicht
Hat in einen Bund gericht,
Was dann wolln sich diese zeihn,
Wann sie eigennützig seyn?
Wann sie das gemeine Heil
Messen ab nach eignem Theil?
Wann ein ieder drauff nur denckt,
Wie der ander sey gekränckt?
Wann der andre steigen wil
Hin auff dem, der nieder fiel?
Wetten wil ich, daß ihr Thun
Gantz auff Mißgrieff wird beruhn.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.