Die erste legale Kirche

Vor 1690 Jahren, im Jahr 324, wurde die Lateranbasilika geweihtOmnium urbis et orbis ecclesiarum mater et caput, wie die Inschrift am Eingang sagt, Mutter und Haupt aller Kirchen in der Stadt und dem Erdkreis. Die Kirche aller Kirchen, der erste Kirchenbau, wurde von Papst Silvester geweiht – elf Jahre nachdem Kaiser Konstantin das Christentum legalisiert hatte.

Bis zu diesem Tag hatten Kirchen ausschließlich in Privathäusern stattgefunden – einige waren zu Hauskirchen für größere Gemeinden umgebaut – sowie wohl auch in einigen Synagogen, deren Mitglieder sämtlich Christen geworden waren. Die Lateranbasilika ist der erste Kirchenbau, der als solcher konzipiert war.

Eine Basilika – wörtlich: eine königliche [Halle] – war ursprünglich der Ort, wo der König Recht sprach und wo auch Geschäfte abgeschlossen wurden. In der Lateranbasilika ist dort, wo in einer heidnischen Basilika der König säße, die Kathedra des Bischofs von Rom – und hoch darüber ein Mosaik, das den wirklichen König zeigt, Jesus Christus.

Ich möchte heute besonders danken dafür, daß ich in einem schönen Kirchengebäude Gottesdienst feiern darf, ohne um meinen Kopf zu fürchten – leider in unserer Zeit keine Selbstverständlichkeit.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die erste legale Kirche

  1. reverendpeter schreibt:

    Hat dies auf Life Church rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.