Vater- und Tochtermund

Maria

Vor der Messe. Ein Mann mit drei kleinen Kindern sitzt vor mir. Die etwa Vierjährige fragt:

– Papa, warum ist da eine Schlange?
– In der Bibel steht, Maria hat der bösen Schlange den Kopf zertreten.
– Ist die Schlange jetzt tot?
– Nein – tot nicht. Aber sie tut dir nichts.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vater- und Tochtermund

  1. Eugenie Roth schreibt:

    Leider hat der Papa nicht GANZ Recht:
    Die Schlange kann uns nichts tun, wenn wir wachsam sind. Ansonsten …

Kommentare sind geschlossen.