Türlein 9

Dezemberwunsch

Die Welt hat so viel Tode schon gesehen,
Es ist so vieles Schöne schon vergangen,
Zerrüttet hat so viele Angst und Bangen,
Ein wenig Gutes nur kann noch bestehen.

Man neidet, haßt und ist voll Blutverlangen,
Bleibt unter sich, mag nicht zu Fremden gehen,
Erlaubt sich, Unbequemes zu verdrehen,
Reibt anderen das Schamrot auf die Wangen.

Wer aber hier nicht mitzuschwimmen dachte
Und fremde Not nicht höhnte und verlachte,
Nicht richten mag des schlimmen Nächsten Sünden,

Sieht heute schon die Engel, die ihm künden
Christnacht und Auferstehung in der Seele.
Hier steh ich, hoffe, daß ichs nicht verfehle.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.