Freitag nach Cinerum

Zyklus: Versöhnung
Beichte
 
Gesündigt hab ich, und ich muss bekennen:
Ich gebe jeder Wurzelsünde Wohnung.
Mein Hochmut fordert Ehre und Belohnung,
lässt außen glänzen und im Innern brennen.
 
Ich will es alles ungeschminkt benennen,
Ich habe Angst und will doch keine Schonung.
Nun gehts zu meiner eigenen Entthronung,
Denn nichts soll mich vom König Christus trennen.
 
So bitt ich Gott mal wieder um Vergebung –
Bitt Ihn, den man für mich ans Kreuz geschlagen,
Mir wieder, immer wieder, zu verzeihen.
 
Dann hoffe ich auf Gnade und Belebung
Und fürchte jetzt schon, wieder zu versagen,
Und fleh zu Ihm, von Schuld mich zu befreien.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.