Donnerstag der ersten Fastenwoche

Jesus
Sonettenkranz
IV

Du willst mich ganz. Du hast Dich ganz gegeben,
Willst, daß ich fest auf Deiner Erde stehe,
Auf ihr von Dir gezeigte Wege gehe –
Doch Erde soll mir nicht die Sicht verkleben.

Ich spüre Deine Liebe, Deine Nähe
In dieser Welt voll Leiden und voll Leben,
In der die Gegensätze sich verweben,
Vor der mir graut, die ich mit Freude sehe.

Und immer wieder seh ich mich verderben
Durch Gier und Eitelkeit die guten Gaben,
Will heimlich den geschenkten Schatz vergraben.

Ich weiß, daß ich Dir nicht genug vertraue,
Durch nebelhafte Ängste auf Dich schaue.
Ich habe nichts für Dich als meine Scherben.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.