Dreiundfünfzig Jahre

Ich werde in ein neues Jahr getragen
durch Gottes Gnade und von Seiner Hand.
Ihm will ich dienen. Von Ihm will ich sagen,
was immer faßt mein Herz und mein Verstand.

Ihm gelte all mein Können, all mein Wollen
in diesem und in jedem Lebensjahr.
Er lasse mich im Dürfen wie im Sollen
erkennen und bekennen: Er ist wahr.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Dreiundfünfzig Jahre

  1. DER KREUZKNAPPE schreibt:

    Na, wenn das so ist: Herzlichen Glückwunsch!
    In der Tat: Je älter man wird, desto dankbarer wird man (hoffentlich)
    für all die Geschenke, die man von ihm erhalten hat.
    Das meint ein 64.Jähriger…

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Willkommen auf meinen Seiten und Dank für gute Wünsche!
      Ja, Dank wird auch immer selbstverständlicher, je mehr man merkt, wie groß Er ist. Und wie klein man selbst.

  2. derbaum schreibt:

    hebbie geburtstag, der schönen feier steht ja mit deinem festessen nix im weg 😉 — hab einen richtig schönen tag!

  3. stefanolix schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch von einem, der gerade 48 geworden ist. Ich wünsche Dir ein gesundes Jahr, das morgen mit einem schönen Sonntag beginnen möge 😉

Kommentare sind geschlossen.