Mittwoch der zweiten Fastenwoche

Jesus
Sonettenkranz
X

Wo Du nicht bist, kann Leben nicht bestehen,
Und jedes Leben kann den Schöpfer zeigen,
Ist Deines Vaters Werk und ist Sein Eigen.
In Ihm ist alles Werden und Vergehen.

Du, eins mit Ihm im Geist! Vor Dir verneigen
Sich alle, die in Deine Klarheit sehen.
Kein andrer Herr soll mir den Kopf verdrehen!
Ich will und kann von meinem Herrn nicht schweigen.

Hilf mir, auf keinem fremden Weg zu gehen,
Lass mich durch keine fremde Macht verrohen.
Ich will Dir treu sein gegen alles Drohen.

Sei Du für immer meines Lebens Mitte.
Ich weiß: Du hältst mich, wenn ich darum bitte.
Was Du nicht hältst und leitest, muß verwehen.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.