Montag der Karwoche

Eucharistie – Sonettenkranz

XII

Du bist in mir. So kann ich in Dir sein
Und Dich, den unfassbaren Gott, erfassen.
Von Dir will ich mich dankbar nähren lassen
Mit diesem weißen Brot, mit diesem Wein.

Du bahntest mir den Weg durch Wassermassen,
Belebtest mich in todesnaher Pein,
Du batest mich: Komm her und werde mein –
Und überwandest liebend all mein Hassen.

Du gibst mir Mut und Kraft zu neuen Taten.
Durch Dich werd ich, wird alle Welt erneuert.
Du bist der Geist, der meinen Geist befeuert.

Du bist lebendiger als junge Saaten,
Du bist verläßlicher als Felsgestein.
Du lebst und wirkst, dreieiner Gott allein.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.