Grabesruhe

Der da ist

Du, Gott, bist über mir und bei mir. Du
bist da, wenn ich im Geist nicht bei Dir bin,
bist bei mir, wenn ich selbst nicht bei mir bin.
So wie ein Kind im Koma war ich oft
mir Deiner Nähe unbewußt. Doch Du,
so wie ein Vater wacht am Krankenbett
des Kindes, das ihn nicht erkennen kann,
so bist Du da, auch wenn ich es nicht weiß.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Grabesruhe

  1. lettercastle schreibt:

    Kraftspendende Zeilen!
    Liebe Grüße,
    Lettercastle

Kommentare sind geschlossen.