Ambrosius – diesmal etwas zur Nacht

Wieder habe ich einen Hymnus des Heiligen Ambrosius übersetzt – Deus Creator omnium.

Gott, Du bist Schöpfer allen Seins,
des Himmels Lenker, der den Tag
bekleidet mit dem schönen Licht,
die Nacht mit gnadenvollem Schlaf,

daß die erschöpften Glieder ruhn,
um zu erstarken für das Werk,
daß sich erholt der müde Geist
und daß sich Angst und Trauer löst.

Wir bringen dar mit Hymnensang
den Dank für nun vollbrachten Tag,
Gebete zu Beginn der Nacht,
und flehen, daß Du Sündern hilfst.

Der Herzensgrund erklinge Dir,
der Stimme Wohlklang töne Dir,
die keusche Liebe liebe Dich,
Dich bete nüchtern an der Sinn,

daß, wenn den Tag beschlossen hat
die tiefe Finsternis der Nacht,
der Glaube doch kein Dunkel kennt,
und Nacht den Glauben widerstrahlt.

Nicht lasse schlafen das Gemüt,
doch finde Schlaf die Schuld. Dann bringt
der Glaube Kühlung keuschem Sinn,
in Schlafes Hitze Linderung.

Die Herzenstiefe träume Dich,
vom schwanken Sinne losgesagt,
daß nicht durch Feindes Neid und List
die Angst die Ruhenden erschreckt.

Zu Christus und zum Vater lasst
uns flehen und zu beider Geist,
zum Einen, der die Beter nährt –
allmächtige Dreifaltigkeit.

© der Übersetzung: Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.