Ziegen und Hühner

In einem Pflegeheim in Berlin-Friedenau gibt es einen winzigen Streichelzoo mit zwei Ziegen, die immer so tun, als bekämen sie nie etwas zu fressen, und sich gerne kraulen lassen. Und mit Hühnern. Drei fette faule Kaninchen (nicht im Bild) gibt es auch.

Ziege und Hühner
Huhn
Ziegen und Hühner
Ziege

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ziegen und Hühner

  1. inlove87 schreibt:

    „zwei Ziegen, die immer so tun, als bekämen sie nie etwas zu fressen“. Danke habe mich köstlich amüsiert😀

  2. akinom schreibt:

    Hier dient die Schöpfung den Menschen, die „Krone der Schöpfung“, wenn auch gebrechlich und/ oder dement und nicht umgekehrt! Die Tiere lassen sich aunschaun, kraulen und füttern. Und die, die kraulen, und füttern, fühlen sich in Wirklichkeit selber getreichelt, gelabt und gesättigt. Tieren, die vermenschlicht und vergöttert werden – z. B. auch als Ersatzbefriedung für Ehe, Familie und Berufung -, geht sis sicher nicht besser als diesem kleinen Zoo!

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Ja, und einige Bewohner haben ihre Kindheit in ländlicher Umgebung verbracht und erinnern sich daran.
      Der Tierpfleger hat ein Schild ans Gatter gemacht, womit man Ziegen füttern darf und womit nicht – und da wird auch gut aufgepasst. Löwenzahn und Gras und kleine Zweige mit Laub sind immer frisch greifbar, und es regt auch niemanden auf, wenn mal ein bißchen Buchsbaumhecke genommen wird.

  3. Pingback: Tiere im Pflegeheim | Mein Leben als Rezitatorin und Dichterin

Kommentare sind geschlossen.