Schlagwort-Archive: Andreas Gryphius

Jörg provoziert mich!

Darauf mußte ich reagieren. So. Andreae Gryphii Internet Es wird, was Internet erfüllt, vergehen! Der böse Klatsch, das wilde Aufbegehren, Die eitle Sucht, Ruhm, Geld und Lust zu mehren, Kann alles nicht in Ewigkeit bestehen. Was dient, die Kunst und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Gesang statt Knallerei zum Jahresende

In der Silvesternacht werde ich mit meinen drei Gästen und vielen anderen in der Kirche um Frieden für das kommende Jahr bitten. Entgegen den Gepflogenheiten werden wir nicht knallen und nicht saufen, sondern Schriftlesungen hören und singen. Wie immer meine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Vanitaskalender

Ganz privat, nur für mich, habe ich einen Kalender gestaltet mit meinem Lieblingsthema: Photos und Barocksonette zur Eitekeit der Welt. Verkäuflich wäre das gute Stück wohl nicht, aber mir gefällt er! Andreas Gryphius Menschliches Elende Was sind wir menschen doch? … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Freitag der fünften Fastenwoche

Andreas Gryphius An Gott den Heiligen Geist Bißher hab ich die kalte Welt / Bißher hab ich die Eitelkeit gelibet: Bißher hat mich der harte Sturm betrübet. Mich / der ich falschem Gute nachgestellt. Kom reiner Geist / entzünde meine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , ,

Mittwoch der ersten Fastenwoche

Andreas Gryphius An den Heiligen Geist Wie Angst wird mir/ O grosser Freuden-Geist/ Ich kan mich in mir selbst nicht mehr vor Kummer finden/ Mir wil die bange Seel in tieffsten Weh verschwinden/ Doch weiß ich nicht was mich so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Waldspaziergang

Manchmal hat das Schiefgehen mehrerer Dinge sogar angenehme Folgen. Mein Fahrrad hat einen Platten, ich bin zu faul zum Reparieren, und die Grassaat ist nicht aufgegangen (die Samen waren uralt und möglicherweise feucht geworden). Also mußte ich heute in Wannsee … Weiterlesen

| Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Andreas Gryphius

Der in diesem Tagebuch schon öfter zitierte Dichter starb vor 344 Jahren. Von seinem dritten bis zu seinem dreiundreißigsten Lebensjahr herrschte Krieg, seine Heimatstadt Glogau wurde verwüstet. Bruder und Schwester verlor er wenige Jahre später. Er heiratete nach dem Krieg. … Weiterlesen

| Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Meinungen zu neun Fragen

… will Piri lesen. Nun denn: …die schönste Art zu entspannen. Theodor Fontane Guter Rat An einem Sommermorgen Da nimm den Wanderstab, Es fallen deine Sorgen Wie Nebel von dir ab. Des Himmels heitere Bläue Lacht dir ins Herz hinein, … Weiterlesen

| Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

46 Jahre

Dies ist ein völlig unspektakulärer Geburtstag (gefeiert wird in zwei Wochen in einem anderen Zusammenhang, davon später). Ich bin nicht alt und nicht jung und habe nichts Großes vollbracht. Dank an alle, die mir mit Freundlichkeit und Liebe begegnen, mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , | 10 Kommentare

Totensonntag

Wie alle Welt war ich heute auf dem evangelischen Friedhof Weißensee, obwohl dort kein mir bekannter Mensch begraben liegt. Es herrschte eine geradezu heitere Stimmung trotz des trüben Wetters, die Leute kommen mit Blumen in einen autofreien stillen Park, den … Weiterlesen

| Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 4 Kommentare